K!NDER sind die GRÖSSTEN!


K!NDER brauchen eine Lobby.
Damit ihre Träume in Erfüllung gehen.




Kleinvieh macht auch Mist

Mitarbeitende der AOK Nordost spenden 1000 EUR für den Kinderschutzbund Rostock

Ein Großteil der Mitarbeitenden der AOK Nordost – Azubis und Angestellte – geben die Centbeträge ihres Gehaltes Jahr für Jahr in einen Spendentopf. Dieser wird einmal pro Jahr geleert. Dann können die Mitarbeitenden des Unternehmens gemeinnützige Organisationen vorschlagen, denen ihre Spende zugute kommen soll. Über ein internes Voting wird letztendlich entschieden. In diesem Fall war es die AOK-Auszubildende Merlin Yolanda Steinhausen, die sich für die Arbeit des Kinderschutzbundes in der Hanse- und Universitätsstadt eingesetzt hat. Selbst Mutter eines zweijährigen Sohnes sagt sie: „Mir war es wichtig, einen Verein zu unterstützen, der sich für die Rechte von Kindern einsetzt. Und so bin ich auf die Arbeit des Ortsverbandes aufmerksam geworden.“

Durch dieses Engagement spendeten die Mitarbeiter*innen der AOK Nordost schließlich 1000 Euro an den Rostocker Kinderschutzbund! Die großzügige Spende kommt gleich zwei Projekten zu Gute: „Wir bedanken uns für diese Zuwendung. Das Geld werden wir für das Projekt Notinsel und die Arbeit in der Eltern- und Familienbildung einsetzen“, freut sich Kati Sievert Vorstandsvorsitzende des Vereins. „Ganz sicher ist, die Spende kommt den Kindern in Rostock zu Gute“, fügen Janet Berg und Jana Ulrich Sozialpädagoginnen an der Basis hinzu. Die finanziellen Mittel werden in die pädagogische Arbeit mit Kindern und Familien einfließen. Für alle Interessierte bietet die Homepage des Kinderschutzbundes Rostock einen aufschlussreichen Einblick in die Arbeit vor Ort.



Checkübergabe an den Kinderschutzbund Rostock

Merlin Yolanda Steinhausen, Janet Berg, Jana Ulrich, Kirsten Mauch, Chris Bürger